VfB Friedrichshafen – TV Derendingen 61 – 73

Zu spät aufgewacht
Vergangenen Sonntag wollten die Pirates ihre Niederlagenserie endlich beenden. Die Mannschaft war mit elf Spielern fast vollständig angetreten. Die Gäste wussten jedoch, dass es auch für sie um viel ging und reisten mit elf Spielern an.

Das erste Viertel wurde von den Gastgebern komplett verschlafen. Dem TV Derendingen gelang ein sofortiger 8:0-Run, der die verschlafenen Pirates nur langsam wachrüttelte. Die Offensive lief nicht richtig an, und es wurden einige Punkte liegen gelassen. Den Gästen hingegen gelangen einige Würfe aus dem Feld und so gewannen sie das erste Viertel mit 19:9.

Im zweiten Viertel galt es, gute Defensive zu spielen und in der Offensive den Ball laufen zu lassen und somit leichte Punkte zu erzielen. Das gelang den Gastgebern aber nur bedingt: Sie machten zwar mehr Punkte als im Durchgang zuvor, allerdings wurden weiterhin zu viele Chancen zugelassen. Das Viertel war ausgeglichen und ging mit einem leichten Vorteil (17:14) für die Gäste aus. Mit einem 23:36 ging es in die Halbzeitpause.

Wieder war es das dritte Viertel, in dem das Spiel gedreht werden sollte. Das Ziel des VfB Friedrichshafen war, ausgeglichen ins Schlussviertel starten zu können und dort dann eine Führung zu erspielen. Die Partie behielt jedoch weiterhin ihren Charakter, die Pirates taten sich in der Offensive sehr schwer und die Gäste punkteten weiterhin durch ihre Schützen. Auch das dritte Viertel ging mit 15:10 an den TV Derendingen.

Der Punktestand vor dem Schlussviertel sah nun alles andere als gut aus für den VfB Friedrichshafen. Es musste gepunktet werden. Die Pirates brachten den Ball einige Male unter den Korb und spielten dort ihre große Besetzung aus. Ab und zu wurde eine Presse gespielt, die auch zu zwei Korblegern in Folge verhalfen. Die Gäste ließen sich aufgrund ihrer Führung allerdings wenig beeindrucken und verwandelten nochmals vier Würfe von der 3er-Linie. Das Viertel wurde nun zwar durch eine solide Leistung mit 28:22 gewonnen, aber die Pirates waren zu spät aufgewacht und mussten eine weitere Begegnung abgeben.

Am 25. Februar spielen die Friedrichshafener in Heidenheim, gegen die Gastgeber hatten in der Hinrunde gewonnen.

Adzersen (2), Barlas, Franzen (18), Jungmann (2), Kajszczak (11), Karasu, Katsadouros, Voigt (3), Wagner (8), Wilhelm (6), Winter (11)