VfB Friedrichshafen – SSG Ulm 99 81 – 80

Tod geglaubte leben länger – Pirates gewinnen in letzter Sekunde

Am vergangenen Sonntag war der SSG Ulm 99 bei den Pirates zu Gast. Die bis dato sieglosen Pirates waren fest entschlossen den ersten Saisonsieg heim zu holen. Die Vorzeichen standen nicht schlecht, da sie in der vergangenen Saison beide Spiele für sich entscheiden konnten.

Die Häfler starteten vielversprechend in die Partie und konnten mir einer intensiven Verteidigung und schönen offensiv Aktionen das erste Viertel deutlich mit 24:11 für sich entscheiden.

Während die Hausherren im Angriff weiterhin konstant punkteten, konnten sie die Intensität in der Verteidigung nicht aufrechterhalten und ließen die Ulmer ein ums andere Mal zu einfachen Punkten kommen. Halbzeitstand: 42:31.

In der Halbzeitpause wies Spielertrainer Oliver Wagner auf die Wichtigkeit dieser Partie hin und animierte seine Spieler in der zweiten Halbzeit nochmals alles zu geben, um als Sieger vom Feld zu gehen. Im zweiten Viertel stellte ihn vor allem die Defense nicht zufrieden. Doch die Pirates konnten ihr Vorhanden nicht umsetzen. Die Gäste aus Ulm punkteten nach Belieben und die Pirates mussten zusehen wie ihre Führung dahin ging. Nach 30 Minuten Spielzeit musste der VfB mit Ernüchterung feststellen, dass es 60:65 für Ulm stand.

Jetzt hieß es nochmal alle Kräfte zu mobilisieren und 10 Minuten alles zu geben, um nicht ganz im Tabellenkeller zu versinken. Doch die Pirates taten sich schwer den Rückstand aufzuholen. Konnten sie im ersten Viertel noch nach Belieben Punkten, schien der Korb im letzten Viertel wie zugenagelt und so waren sie 2 Minuten vor Schluss immer noch mit 5 Punkten hinten. Doch die Pirates gaben nicht auf und konnten nach einem Korbleger mit Foul auf 2 Punkte verkürzen. Auf der Gegenseite ließ sich Ulm davon nicht beeindrucken und spielte die Zeit herunter und schloss erfolgreich ab. Mit weniger als 20s auf der Uhr mussten die Pirates schnell abschließen und Mirko Kajszczak verkürzte den Rückstand mit einem erfolgreichen Dreier auf 78:79. Anschließend foulten die Häfler, um die Zeit zu stoppen und schickten Ulm mit 5s Restzeit an die Freiwurflinie. Nachdem der erste Wurf sein Ziel verfehlte, wurde der zweite verwandelt und Ulm war mit 2 Punkten vorne. Die Gäste machten anschließend Druck auf den Einwerfer, doch die Pirates fanden abermals Kajszczak. Er konnte den Ball nach vorne dribbeln und vor dem ertönen der Sirene, einen Runner jenseits der Dreipunktelinie erfolgreich versenken. Damit sicherten sich die Pirates in letzter Sekunde einen 81:80 Sieg.

Mit diesem Sieg im Gepäck geht es nächsten Samstag zum Tabellenletzten SV Oberelchen 2. Dann soll der zweite Sieg folgen und der Abstiegsplatz verlassen werden.

VfB Friedrichshafen:
Barlas (2 Punkte), Czislinsky (9), Huth (8), Kajszczak (17), Karasu (13),  Möcking (6), Voigt (4), Wagner (10), Winter (12), Zeller