VfB Friedrichshafen – SB Heidenheim 68 – 60

Sieg nach Katastrophenviertel

Die Basketballer des VfB Friedrichshafen trafen im Landesligaabsteigerduell auf den SB Heidenheim. Nach zuletzt zwei Niederlagen, wollte das Team, das diesmal in Bestbesetzung antrat, unbedingt einen Sieg einfahren um sich nicht im Tabellenkeller wiederzufinden. Die Heidenheimer Mannschaft war in der denkbar gleichen Position und so wurde ein intensives Basketballspiel erwartet.

Das erste Viertel verschliefen die Pirates jedoch komplett. In der Defensive wurde dem Gegner einfache Korblegermöglichkeiten geboten und gleichzeitig in der Offensive einfachste Möglichkeiten nicht genutzt. Es hatte den Anschein, dass die Friedrichshafener Spieler einfach keinen Bezug zum Spiel und dem Gegner aufbauen könnten. So erzielten die Pirates in den ersten 10 Minuten magere 2 Punkte und mussten 14 hinnehmen. Da die Heidenheimer aber diese Situation nicht konsequent ausnutzten, keimte in den Köpfen der VfB-Spieler ein wenig Hoffnung auf. Getreu dem Motto: So ein Katastrophenviertel wird man sicher nicht noch einmal spielen und dennoch sind es nur 12 Punkte Differenz.

Im 2. Viertel gab der sehr gut spielende Deniz Karasu die heiß ersehnte Initialzündung und attackierte mehrmals aggressiv den gegnerischen Korb. Dadurch wurde den Pirates deutlich, dass sie schneller und agiler waren als die Heidenheimer und sie sich einfach mehr zutrauen mussten. Die Pirates konnten sich weiter herankämpfen und bis zur Halbzeit den Rückstand auf 1 Punkt verkürzen (23:24).

Das dritte Viertel begannen die Gäste wiederrum besser. So spielten sie sich schnell eine 7 Punkte Führung heraus und die Pirates mussten sich wiederrum herankämpfen. Dieses Viertel wurde aber hervorragend durch den VfB beendet und es ging mit einer 1 Punkte Führung in das Schlussviertel.

Bis 5 Minuten vor Schluss war es weiterhin ein Kopf an Kopf Rennen, bis die routinierten VfB-Spieler das Ruder herumrissen. Auch auf Grund der Foulproblematik der Heidenheimer konnten die Pirates sich mit einem 10-2 Lauf auf die Gewinnerstraße bringen.

Schlussendlich gab es in einem nicht schönen, aber umkämpften Spiel einen verdienten Sieg der Pirates. Damit befindet man sich im Tabellenmittelfeld und möchte den Anschluss an die Spitzengruppe nicht verlieren.

Für Friedrichshafen spielten:
Barlas (10 Punkte), Häuptle (3), Hieber (7), Jungmann (17),  Kajszczak (4), Karasu (12), Möcking, Voigt (9), Wagner (6)