TV Derendingen 2 – VfB Friedrichshafen 66 – 65

Sieg knapp verpasst
Am Samstag machten sich die Pirates auf den Weg nach Tübingen für ihr Auswärtsspiel gegen TV Derendingen 2. Die Voraussetzungen für die Pirates waren leider nicht die Besten.

Wegen diversen Ausfällen konnten die Pirates nur mit sieben Spielern antreten und mussten zudem auf ihren Trainer Thomas Häuptle verzichten sowie auf ihren Topscorer Mike Winter, der wegen einer Verletzung pausieren musste. Nichts desto trotz waren die Pirates hoch motiviert ihren ersten Saisonsieg mit nach Hause zu nehmen.

Nach einem zögerlichen Start fanden beide Mannschaften gut ins Spiel. Angeführt von Leon Franzen konnten die Pirates das Spiel schnell machen und sich einen kleinen Vorsprung herausspielen. Derendingen hingegen vertraute auf ihre Distanzwürfe und konnte dank zwei wichtigen 3ern mit einem 15-21 Rückstand in die Viertelpause gehen.

Nach einem schlechten Start ins zweite Viertel und einem 10-0 Lauf von Derendingen hatte sich das Spiel gedreht und die Pirates waren in Zugzwang. Dank drei 3ern von Leon Franzen und vier Punkten nach Offensivrebounds von Jugendspieler Andreas Möcking blieben die Häfler im Spiel und gingen mit einem Punkt Rückstand in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit ging es im dritten Viertel hin und her. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Erst eine Minute vor Schluss konnten sich die Derendinger eine fünf Punkte Führung herausspielen. Die Pirates ließen aber nicht nach und verkürzten auf drei Punkte. Der nächste Angriff der Derendinger wurde erfolgreich abgewehrt und der 3 Punktewurf in letzter Sekunde von Moritz Jungmann brachte den Ausgleich zur Viertelpause. Damit ging die Partie mit 51-51 in das alles entscheidende letzte Viertel.

Die Pirates hatten den besseren Start ins letzte Viertel und dank der guten Verteidigung von Friedrichshafen konnte Derendingen erst in der sechsten Minute die ersten Punkte erzielen. Zwei Minuten vor Schluss konnten die Pirates ihre Führung auf sechs Punkte ausbauen und der erste Sieg war greifbar nahe. Doch einen 3er und sechs Freiwürfe später konnte Derendingen in der letzten Minute auf 62-64 verkürzen. 45 Sekunden vor Schluss hatten die Pirates die Chance ihre Führung mit zwei Freiwürfen auszubauen. Die Pirates zeigen Nerven und konnten keinen der beiden Würfe verwandeln. Im Gegenzug konterte Derendingen mit einem 3er und ging mit 65-64 in Führung. Die Spielzeit wurde knapp für die Pirates und einen missglückten Angriff später hatte Derendingen bei 10s verbleibender Spielzeit den Ball zum Einwurf. Friedrichshafen musste foulen um die Zeit zu stoppen und den Gegner an die Freiwurflinie zu schicken. Der erste Wurf ging daneben und der zweite erhöhte den Rückstand auf 66-64. Bei 8s Spielzeit hatten die Pirates nach einer Auszeit Einwurf an der Mittellinie. Der Ball ging zu Leon Franzen, der zum Korb zog und 3s vor Schluss gefoult wurde. Damit hatten die Pirates die Chance mit zwei erfolgreichen Freiwürfen die Partie auszugleichen. Der erste Wurf verkürzte auf 66-65. Der zweite Wurf ging daneben, die Pirates konnten sich jedoch den Rebound sichern. Der letzte Wurf auf Höhe Freiwurflinie ging leider vorbei und damit endete ein dramatisches und spannendes Spiel mit 66-65.

Beide Mannschaften hätten den Sieg verdient gehabt. Somit warten die Friedrichshafen Pirates nach vier Spielen weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg.

Barlas (2), Demirkiran (2), Franzen (32), Jungmann (12), Möcking (4), Wagner (7), Weinberger (6)

Am kommenden Sonntag um 17 Uhr empfangen die Pirates den Tabellenführer aus Göppingen zum dritten Heimspiel.