TSV Laupheim – VfB Friedrichshafen 77 – 69

Schwaches drittes Viertel kostet Pirates den Sieg

Am vergangenen Sonntag ging es für die Pirates zum Auswärtsspiel nach Laupheim. Nach zwei Auswärtssiegen in Folge, wollten sie die Serie fortsetzen, um wieder Anschluss an das Mittelfeld zu finden.

Die Häfler starteten gut ins Spiel und konnten sich schnell eine 2 – 7 Führung herausspielen. Obwohl die Gastgeber die Bretter dominierten und ein ums andere Mal den Rebound bekam, konnten sie ihre Chancen nicht nutzen und die Pirates gingen mit einer 16 – 11 Führung in die Viertelpause.

Nach der Pause ging es weiter wie zuvor, der VfB schwächelt bei den Rebounds, konnte dies aber durch einfache Punkte in der Offensive ausgleichen. Eine Schwächephase der Pirates und ein Dreier von Laupheim zum Ende der ersten Halbzeit brachte den Hausherren eine 30 – 28 Führung.

Aufgrund des katastrophalen Reboundverhaltens der Pirates, konnten sie mit diesem Halbzeitstand mehr als zufrieden sein. Die Gäste kamen gut aus der Halbzeit und konnten mit einem 9 – 2 Run wieder in Führung gehen. Der TSV Laupheim ließ jedoch nicht locker und kam Ende des Viertels richtig in Fahrt und überrollte die Pirates mit einem 19 – 1 Run du ging mit 58 – 44 in den letzten Spielabschnitt.

Völlig perplex versuchten die Pirates wieder den Anschluss zu finden, doch die Gastgeber hatten immer die passende Antwort parat. Erst in den letzten zwei Minuten konnten die Pirates den Rückstand doch einen 12-2 Run deutlich verkürzen, doch diese Aufholjagd kam leider zu spät. Am Ende ging der Sieg mit 77 – 69 verdient an den TSV Laupheim.

Damit befindet sich der VfB Friedrichshafen wieder auf dem letzten Abstiegsplatz. Am kommenden Sonntag empfangen die Pirates den MTG Wangen um 17 Uhr in der Berufsschulhalle in Friedrichshafen. Mit der lautstarken Unterstützung ihrer Fans soll der dringend benötigte Sieg im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren werden.

Für Friedrichshafen spielten:
Barlas (4 Punkte), Grinnik (11), Jungmann(14), Karazu (5), Katsadouros (4), Schlindwein (2), Voigt (25), Wagner (4)