SV Holzgerlingen – VfB Friedrichshafen 76 – 46

Verdiente Niederlage
Am Samstag stand für die Piraten aus Friedrichshafen das Auswärtsspiel in Holzgerlingen auf dem Programm. Durch die zwei Heimniederlagen angestachelt, wollten die Häfler ihre ersten Punkte in dieser Landesligasaison holen. Den Gegner konnte man schon eine Woche davor beim Auswärtsspiel in Ravensburg begutachten.

Im Gegensatz zu diesem Spiel traten die Holzgerlinger jedoch in Bestbesetzung an.

Die Partie begann wie erhofft: Durch aggressives verteidigen, schnelles Umschalten und Zug zum Korb stand es nach 4 Minuten Spielzeit 4-7 für die Pirates.  Dennoch wurde hier schon eine Schwäche offensichtlich: Die Unerfahrenheit und das konsequente Ausnutzen von Möglichkeiten. In den ersten 2 Minuten wurden den Häflern 3 Freiwürfe zugesprochen, die aber nicht genutzt wurden. Die Holzgerlinger nutzten ihre beiden ersten Freiwürfe und so stand es anstatt 2-5 nur 2-2.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wechselte öfters die Führung und es entstand ein spannend anzuschauendes Landesligaspiel. Die Offensive lief flüssiger wie in den ersten beiden Spielen, jedoch nicht berauschend. Herausgespielte Abschlussmöglichkeiten wurden nicht genutzt, zudem wurden nicht optimale Wurfentscheidungen gewählt. In der Defensive leistete man sich hingegen einige Fehler, besonders im Kampf um den Rebound, welche glücklicherweise von den Dynamites nicht genutzt wurden.  So lag man mit 30-26 zur Halbzeit zurück.

Die 2.Halbzeit fing mit 5 schnellen Punkten der Holzgerlinger an. Die Pirates konterten wiederrum mit einem 0-5 Lauf. Doch plötzlich lief nichts mehr rund bei den Piraten. Die Holzgerlinger spielten weiterhin sehr geordnet und diszipliniert. Friedrichshafen hingegen fiel in das alte Muster. Keine Aggressivität, unnötige Ballverluste durch Pass- und Fangfehler waren in fast jeder Defensiv- und Angriffssequenz zu beobachten .Das größte Problem bestand aber darin, dass jeder alleine versuchen wollte, etwas Gutes zu machen. Es spielte jeder für sich selbst und nicht für die Mannschaft.

Die Holzgerlinger sahen ihre Chance und nutzten diese konsequent durch einen 16-2 Lauf aus. Dieser nahm den Spielern vom See ihre Zuversicht auf den ersten Saisonsieg. Das letzte Viertel bestätigte nochmals das 3. Viertel und so ging das Spiel mit 76-46 an Holzgerlingen. 

Die Piraten müssen jetzt vor allem eins: Trainieren. Die erste Halbzeit machte Lust auf mehr. Die zweite Halbzeit zeigte jedoch, dass das Team noch nicht da ist, wo es hin will: nämlich jeden Gegner bis zum Schluss hin zu fordern und um den Sieg mitzuspielen. Dazu verletzte sich noch Mike Winter an der Schulter und fällt für unbestimmte Zeit aus.