BG Bodensee – BV Villingen-Schwenningen 55 – 66

Nach brillanter erster Halbzeit konnte die Führung nicht verteidigt werden
Vom Beginn an war es ein von Spannung geprägtes, abwechslungsreiches Spiel. Das erste Viertel ging, nach starker Abwehrleistungen beider Teams, mit einer knappen 8:7 Führung an die jungen Pirates.

Bis Mitte des zweiten Viertels befand sich die Leistung beider Teams, mit leichten Schwankungen, durchgehend auf Augenhöhe. Dann hatte die Heimmannschaft einen 13 zu 5 Lauf und ging mit einer 28:20 Führung in die Pause. Das Konzept ging bis dahin sehr gut auf. Der Topscorer konnte bis zu diesem Zeitpunkt nur 4 Punkte erzielen.

Nach der Pause drehten die Gäste etwas auf und ihr Center hatte eine gigantische Spielphase erwischt. Von 26 Punkten erzielte er alleine 17. Die Pirates konnten ihn nicht mehr, wie in der ersten Halbzeit, ausbremsen. Zudem hatte man Probleme einfache Punkte aus dem Spiel heraus zu machen, da Villingen durch mehr Fouls den Spielfluss unterbrachen. Die Quote an der Freiwurflinie war leider nicht die Beste. Man leistete sich 6 Fehlwürfe und die Gäste gingen mit einer 46:41 Führung ins letzte Viertel.

In der letzten Viertelpause wurden die jungen Pirates noch einmal von Trainer Vowinkel auf ihre Stärken der ersten Hälfte hingewiesen. Voll motiviert wollte man den kleinen Rückstand aufholen.
Bis 3 Minuten vor Schluss kam man auf 2 Punkte heran. Die Villinger machten jedoch die Siegeshoffnung mit einem 14 zu 5 Punktelauf zu Nichte und gewannen mit 66:55.

Das nächste Spiel findet am Samstag den 03. Februar um 15:15 Uhr bei der TSG Ehingen statt.

BG Bodensee:
Aniretan, Dearr (7 Punkte), Dedic, Huber (29), Kessenheimer, Savas (12), Steglich (1), Viellieber (6)